Englische Website

Endlich! Ist auch die englische Version meiner neuen Website online.

Wie im Webinar erwähnt, habe ich die Seite nicht wie bisher mit dem Plugin qTranslate zweisprachig erstellt, sondern ein komplett neues Blog hochgeladen, sodass ich die englische Version ganz frei gestalten konnte und nicht an die Struktur der deutschen Version gebunden war. Im Englischen gibt es weniger Unterseiten (z. B. kein „Impressum“ und schon gar nicht als „Imprint“ :-)), der Seitenaufbau ist anders – und der Header auch. Abgelegt ist die englische Version als Subdomain der deutschen, was sich hoffentlich positiv auf mein Ranking auswirken wird.

Bisher hatte ich eine zweisprachige Version unter www.miriam-neidhardt.de, erstellt mit qTranslate, und zusätzlich eine separate englische Version unter der eigenen Domain www.translatorknightheart.com, weil ich in der Gestaltung freier sein und eine typisch englische Domain haben wollte, die für den englischsprachigen Besucher vertrauter ist. Diese Vorgehensweise hatte den einen oder anderen Nachteil:

  1. Die Suchmaschinenoptimierung auf Englisch ist schwieriger als auf Deutsch, da es logischerweise mehr englische Seiten gibt, die sich um die vorderen Plätze kloppen, als das im Deutschen der Fall ist.
  2. Ergo hatte meine englische Seite wenig Besucher, was zu einem noch schlechteren Ranking führte.
  3. Die englische Version der Hauptseite hingegen wurde nicht gefunden, weil die Seite nur auf Deutsch suchmaschinenoptimiert war. Wobei mit qTranslate eine zweisprachige SEO durchaus möglich ist.
  4. qTanslate hat mich schlicht genervt. Zu viele Tabs.

Jetzt wird man, wenn man auf Translatorknightheart.com geht, auf die Subdomain english.miriam-neidhardt.de umgeleitet (damit als URL zu werben würde ich lassen – sobald man statt english.miriam-neidhardt.de www.english.miriam-neidhardt.de eintippt, was sicherlich viele automatisch tun, wird die Seite nicht mehr gefunden). Die englische und deutsche Version sind jeweils miteinander verlinkt. So sollten die Besucher zusammengezählt werden und sich positiv auf das Ranking beider Seiten auswirken. Ein Argument übrigens auch dafür, ein Blog als Subdomain laufen zu lassen und nicht wie ich als separate Seite. Das sind alles Erkenntnisse, die für mich zu spät kommen. (Nachtrag 19.3.13: Nun habe ich’s doch getan und mein Blog zu einer Subdomain der Website umgezogen. Er befindet sich nun unter blog.miriam-neidhardt.de; von der alten Neidmare-Domain wird umgeleitet. Hoffentlich hat sich der Aufwand gelohnt!)

Ich berichte, wenn ich abschätzen kann, wie sich diese neue Vorgehensweise auf das Ranking auswirkt!

Nachtrag September 2013: Habe meine Website jetzt doch mit qTranslate zweisprachig gemacht, insofern befindet sich die englische Version nicht mehr in der Subdomain.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.